Wassermann (Aquarius) im Zodiak der Antike

  • von

Wassermann (oder auch Wasserträger; Lateinisch Aquarius) ist die sechste Zodiakkonstellation und Teil der Zodiakeinheit, die die uns betreffenden Segnungen aus dem Sieg des kommenden Erlösers offenbart. Wassermann (Aquarius) ist das Sternbild eines Mannes, der Wasser wie Flüsse aus einem himmlischen Krug ausströmen lässt. Nach dem heutigen Horoskop gilt als Wassermann, wer zwischen dem 21. Januar und dem 19. Februar geboren wurde. In der modernen astrologischen Horoskoplesung des Zodiaks der Antike folgen viele deren Rat, um Liebe, Glück, Gesundheit sowie Einblick in die eigene Persönlichkeit zu gewinnen.

Wassermann (Aquarius) zeigt auf, wie unzureichend unser Wunsch nach Glück, Wohlstand und Liebe Erfüllung findet. Allein der Wassermann in diesem Sternbild kann das Wasser schenken, das unseren Durst stillt. Im Zodiak der Antike bietet er dieses Wasser allen Menschen an. Das heißt, selbst wenn du im Sinne des modernen Horoskops kein Wassermann (Aquarius) bist, lohnt sich das Wissen um die uralte astrologische Geschichte, aufgezeichnet in den Sternen des Wassermanns, damit du selbst entscheiden kannst, ob du von seinem Wasser trinkst oder nicht.

Die Sternenkonstellation des Wassermanns (Aquarius)

Hier ein Bild der Sterne, die den Wassermann (Aquarius) darstellen sollen. Kann man wirklich irgendwie einen Mann in diesem Foto entdecken, der Wasser aus einem Krug fließen lässt?

Ein Foto der Wassermannkonstellation (Aquarius)

Selbst wenn man Verbindungslinien zwischen den Sternen zieht, ist es immer noch schier unmöglich, ein solches Bild zu „sehen”. Wie sollte irgendjemand auf den Gedanken kommen, dass hier ein Mann Wasser auf Fische strömen lässt?

Das Sternbild Wassermann (Aquarius) mit Verbindungslinien

Dennoch ist dies das Wassermann-Sternzeichen seit Menschengedenken. 

Nachstehend ein über 2000 Jahre altes Bild des Zodiaks aus dem ägyptischen Tempel von Dendera (heute im Louvre, Paris). Das Bild des Wassermanns (Aquarius) ist rot umrandet. Auf der rechten Seite sieht man zudem, wie das Wasser auf die Fische fließt.

Wassermann (Aquarius) rot umrandet im ägyptischen Zodiak von Dendera

Das nachstehende Zodiak-Plakat aus dem Magazin „National Geographic” zeigt das  Wassermann-Sternbild (Aquarius) von der südlichen Erdhalbkugel aus gesehen.

Wassermann (Aquarius; rot umrandet) im Konstellationsatlas von National Geographic

Selbst mit den Verbindungslinien ist es kaum möglich, in dieser Konstellation des Wassermanns irgendwie eine Person, einen Krug und fließendes Wasser zu „sehen”. Untenstehend jedoch einige Abbilder des Wassermanns (Aquarius), wie sie in der Astrologie allgemein zu sehen sind.

Wassermann (Aquarius) und Wasserströme

Traditionelles Zodiakbild des Wassermanns (Aquarius), wie er Wasser auf die Fische gießt (Piscis Australis oder Austrinus – „Südlicher Fisch”)

Der Wassermann (Aquarius) gießt Wasser auf den „Südlichen Fisch” – Piscis Australis

.Wie bei den anderen Konstellationen ist das Bild eines Wassermanns auch in dieser Konstellation nicht immanent enthalten. Der Gedanke des Wasserträgers  existierte vielmehr zuerst in anderen Quellen als den Sternen selbst und wurde dann auf die Sterne übertragen.

Aber warum?

Was bedeutete dies für die Sternkundigen der Antike? Warum wurde der Wasserman von altersher mit der Konstellation des „Südlichen Fisches” verbunden, so dass sein ausgegossenes Wasser auf den Fisch fließt?

Zur Warnung: Die Antwort auf diese Frage zeigt dein Horoskop vielleicht aus einer unerwarteten Sicht. Das könnte dich, anstatt einfach dein Horoskop unter deinem Sternzeichen nachzulesen, auf einen völlig anderen Weg führen…

Der Zodiakzyklus der Antike

Beim Sternbild Jungfrau (Virgo) sahen wir, dass die Bibel Gott als den Schöpfer der Konstellationen nennt. Sie wurden als Zeichen gegeben, als Geschichte, die die Menschheit führen sollte, bis Gottes Offenbarung aufgeschrieben wurden. So wurden sie von Adam und seinen Söhnen an deren Nachkommen weitergegeben, um sie mit dem Plan Gottes vertraut zu machen. Jungfrau (Virgo) sagte das Kommen des Sohnes der Jungfrau – Jesus Christus – voraus. Wir betrachteten eingehend die Geschichte des Großen Kampfes und befinden uns jetzt in der zweiten Einheit, die uns die Segnungen seines Sieges für uns offenbart.

Die ursprüngliche Bedeutung des Wassermanns (Aquarius)

Wassermann (Aquarius) verkündete den alten Sternkundigen zwei große Wahrheiten, die für uns heute zur Weisheit gehören; nämlich erstens, dass wir geistig durstige Menschen sind (symbolisiert durch den „Südlichen Fisch”, der das Wasser trinkt) und zweitens, dass letztendlich nur das Wasser des Wassermanns unseren Durst zu stillen vermag. Beide Wahrheiten wurden auch durch die Propheten der Antike verkündet.

Wir sind geistlich Durstige

Die alten Propheten beschrieben unseren geistlichen Durst auf verschiedene Weise. Die Psalmen drücken es wie folgt aus:

                2 Wie der Hirsch schreit nach frischem Wasser,

            so schreit meine Seele, Gott, zu dir.

                3 Meine Seele dürstet nach Gott, nach dem lebendigen Gott.

            Wann werde ich dahin kommen, dass ich Gottes Angesicht schaue?

Psalm 42,2-3 (Luther 2017)

            Gott, du bist mein Gott, den ich suche.

            Es dürstet meine Seele nach dir,

            mein Leib verlangt nach dir

            aus trockenem, dürrem Land, wo kein Wasser ist.

  Psalm 63,2 (Luther 2017)

          Doch Probleme tauchen auf, sobald wir versuchen, unseren Durst durch andere „Wasser” zu löschen. Jeremiah lehrte, dass dies die Wurzel all unserer Sünde sei:

            Denn mein Volk hat eine zweifache Sünde begangen:

            Mich, die Quelle des lebendigen Wassers, haben sie verlassen,

            um sich Zisternen zu graben,

            löchrige Zisternen, die kein Wasser halten!

Jeremiah 2,13 (Schlachter 2000)

            Zisternen ohne lebendiges Wasser, die wir suchen, gibt es viele: Geld, Sex, Vergnügen, Arbeit, Familie, Ehe, Sozialstatus. Aber diese können uns nicht befriedigen, und so bekommen wir nur noch mehr „Durst”. Salomo, der für seine Weisheit berühmte große König, schrieb darüber. Was können wir tun, um unseren Durst zu stillen?

Lebendiges Wasser, das unseren Durst stillt

Die alten Propheten sahen eine Zeit vorher, in der unser Durst gestillt sein würde. Schon zu Zeiten Moses schauten sie auf diese Zeit voraus:

            Sein Eimer fließt von Wasser über,

            und seine Saat hat Wasser die Fülle.

            Sein König wird höher werden als Agag,

            und sein Reich wird erhoben werden.

   4. Mose 24,7 (Luther 2017)

Später verkündete der Prophet Jesaja folgende Botschaften:

                1 Siehe, in Gerechtigkeit wird ein König regieren,

            und Fürsten werden herrschen, wie es recht ist,

                2 dass ein jeder von ihnen sein wird wie eine Zuflucht vor dem Wind

            und wie ein Schutz vor dem Platzregen,

            wie Wasserbäche am dürren Ort,

            wie der Schatten eines großen Felsens im trockenen Lande.  

     Jesaja 32,1-2 (Luther 2017)

            Die Elenden und Armen suchen Wasser

            und es ist nichts da,

            ihre Zunge verdorrt vor Durst.

            Aber ich, der HERR, will sie erhören;

            ich, der Gott Israels, will sie nicht verlassen.

    Jesaja 41,17 (Luther 2017)

Wie sollte der Durst gelöscht werden? Jesaja fährt fort:

            Denn ich will Wasser gießen auf das Durstige

            und Ströme auf das Dürre:

            Ich will meinen Geist auf deine Kinder gießen

            und meinen Segen auf deine Nachkommen          

Jesaja 44,3 (Luther 2017)

In den Evangelien erklärte Jesus, dass er die Quelle dieses Wassers sei:

   37 Aber am letzten, dem höchsten Tag des Festes trat Jesus auf und rief: Wen da             dürstet, der komme zu mir und trinke! 38 Wer an mich glaubt, von dessen Leib      werden, wie die Schrift sagt, Ströme lebendigen Wassers fließen. 39 Das sagte er    aber von dem Geist, den die empfangen sollten, die an ihn glaubten; denn der Geist war noch nicht da; denn Jesus war noch nicht verherrlicht.

     Johannes 7,37-39 (Luther 2017)

   Er sagte ausdrücklich, dass „Wasser” ein Bild des Heiligen Geistes sei, der seit dem ersten Pfingsten in den Gläubigen wohnen werde. Das war eine teilweise Erfüllung, die ihre Vollendung im Reich Gottes finden wird. So heißt es weiter:

   Und er [der Engel] zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall,   der ausgeht von dem Thron Gottes und des Lammes.          

Offenbarung 22,1 (Luther 2017)

Wer braucht Wasser mehr als die Fische? So wird der Wassermann (Aquarius) dargestellt, wie er Wasser auf die Fische gießt – auf Piscis Australis – den „Südlichen Fisch”. Dies illustriert die einfache Wahrheit, dass der Sieg und die Segnungen, die der Wassermann – der Same der Jungfrau – erobert hat, in der Tat denen zugute kommt, für die sie gedacht sind.  Um Sieg und Segnungen zu empfangen, gilt uns Folgendes:

                1 Wohlan, alle, die ihr durstig seid,

            kommt her zum Wasser!

            Und die ihr kein Geld habt,

            kommt her, kauft und esst!

            Kommt her und kauft ohne Geld

            und umsonst Wein und Milch!

            2 Warum zählt ihr Geld dar für das, was kein Brot ist,

            und euren sauren Verdienst für das, was nicht satt macht?

            Hört doch auf mich, so werdet ihr Gutes essen

            und euch am Köstlichen laben.

            3 Neigt eure Ohren her und kommt her zu mir!

            Höret, so werdet ihr leben!

            Ich will mit euch einen ewigen Bund schließen,

            euch die beständigen Gnaden Davids zu geben        

   Jesaja 55,1-3 (Luther 2017)

Dieses Bild der vielen Menschen, denen diese Segnungen zugute kommen werden, wird noch ausführlicher in den Fischen (Pisces) dargestellt. Das Geschenk seines Wassers des Lebens steht jedem zur Verfügung – du und ich eingeschlossen!

Deine Wassermann-Horoskoplesung anhand des antiken Zodiaks 

„Horoskop”ist vom griechischen „hora” (Stunde) abgeleitet, und die Bibel kennzeichnet diese besonderen Stunden für uns. Die prophetischen Schriften markieren die „hora” des Wassermanns (Aquarius). Wassermann (Aquarius) wird vom Propheten Isa al Masih (Bezeichnung für Jesus Christus im Islam) wie folgt gekennzeichnet:

      13 Jesus antwortete und sprach zu ihr: Wer von diesem Wasser trinkt, den wird     wieder dürsten; 14 wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, den wird in Ewigkeit nicht dürsten, sondern das Wasser, das ich ihm geben werde, das wird       in ihm eine Quelle des Wassers werden, das in das ewige Leben quillt. …

     21 Jesus spricht zu ihr: Glaube mir, Frau, es kommt die Zeit, dass ihr weder auf    diesem Berge noch in Jerusalem den Vater anbeten werdet. 22 Ihr wisst nicht,         was ihr anbetet; wir aber wissen, was wir anbeten; denn das Heil kommt von den         Juden. 23 Aber es kommt die Stunde und ist schon jetzt, dass die wahren Anbeter     den Vater anbeten werden im Geist und in der Wahrheit; denn auch der Vater     will solche Anbeter haben.

  Johannes 4,13-14.21-23 (Luther 2017)

 Wir befinden uns jetzt in der „Stunde” des Wassermanns (Aquarius). Doch diese Stunde ist keine kurze und bestimmte Stunde wie beim Steinbock (Capricornus). Stattdessen ist es eine lange und weit offene „Stunde”, die sich seit der Zeit jenes Gesprächs bis heute hinzieht. In dieser Stunde des Wassermanns (Aquarius) bietet Jesus uns das Wasser an, das in uns „in das ewige Leben quillt”.

Das griechische Wort, das der Prophet (Jesus) hier zweimal verwendet, ist „hora”, von dem auch das Wort „Horoskop” abstammt.

Du und ich dürfen die Horoskoplesung des Wassermanns (Aquarius) heute unter folgender Anleitung auf uns anwenden:

Wassermann (Aquarius) sagt uns: Erkenne dich selbst! Was steckt tief in dir, wonach dich dürstet? Wie zeigt sich dieser Durst als Wesenseigenschaft, die andere um dich her bei dir erkennen können? Vielleicht bist du dir irgendwie nur vage bewusst, dass du nach „etwas mehr” im Leben Durst hast, egal ob es sich um Geld, längeres Leben, Sex, Ehe, romatische Beziehungen oder besseres Essen und Trinken handelt. Dieser Durst könnte dich von denen absondern, die dir bereits nahe stehen und in einigen tieferen Beziehungen Frust auslösen, sei es bei Mitarbeitern, Familienangehörigen oder in Liebebeziehungen. Gib acht, dass dein Durst nicht dazu führt, das zu verlieren, was du doch bereits hast. Jetzt wäre ein günstiger Zeitpunkt, dich zu fragen, was „lebendiges Wasser” bedeutet. Was sind seine Wesensmerkmale? Worte wie „ewiges Leben”, „Quelle”, „Geist” und „Wahrheit” beschreiben das Angebot des Wassermanns (Aquarius). Sie vergegenwärtigen uns Eigenschaften wie „Überfluss”, „Genüge”, „Erfrischung”. Das könnte deine Beziehungen umwandeln, so dass du ein „Geber” bist, anstatt ein „Nehmer” zu sein. Aber das alles beginnt damit, dass du deinen Durst kennst und ehrlich zugibst, was dich treibt. Folge doch dem Beispiel der Frau in diesem Gespräch am Brunnen, um zu sehen, wie sie das Angebot annahm. Wenn du so dein Herz prüfst, führt das zu einem Leben, das sich lohnt!

Zur Vertiefung ins Sternbild des Wassermanns (Aquarius) und Weiterführung in der Geschichte des Zodiaks

Das Sternzeichen des Wassermanns (Aquarius) war ursprünglich nicht dazu gedacht, nur denjenigen zu Gesundheit, Liebe und Wohlstand zu verhelfen, die zwischen dem 21. Januar und 19. Februar geboren wurden. Es wurde in die Sterne gesetzt, damit wir alle daran erinnert werden, dass es uns nach mehr in diesem Leben dürstet. Das Zeichen, dass der Sohnder Jungfrau kommen werde, um diesen Durst in uns zu stillen, wurde bereits vor langer Zeit in die Sternen gesetzt. Für den Anfang der Zodiakgeschichte siehe Jungfrau (Virgo). Fische (Pisces) setzt die Zodiakgeschichte fort. Zum besseren Verständnis der schriftlich festgehaltenen Botschaft des Wassermanns (Aquarius) und seines „lebendigen Wassers” siehe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.