Steinbock (Capricornus) im Zodiak der Antike

  • von

Im heutigen Horoskop ist man ein „Steinbock” (lat. Capricornus), wenn man zwischen dem 22. Dezember und dem 20. Januar geboren wurde. Das moderne Hosroskop soll uns anhand unseres Geburtsdatums mittels der zwölf Sternzeichen des Zodiaks zu Liebe, Glück, Reichtum und Gesundheit führen sowie Einblick in unsere Persönlichkeit gewähren.

Was aber bedeutete es ursprünglich?

Zur Warnung: Die Antwort auf diese Frage zeigt dein Horoskop vielleicht aus einer unerwarteten Sicht. Das könnte dich, anstatt einfach dein Horoskop unter deinem Sternzeichen nachzulesen, auf einen völlig anderen Weg führen…

Im Zodiak der Antike war Steinbock (Capricornus) die fünfte der zwölf astrologischen Konstellationen, die insgesamt eine großartige Geschichte erzählen. Wir sahen, dass die ersten vier Konstellationen eine astrologische Einheit bildeten, und zwar im Hinblick auf einen großen Erlöser und seinen Kampf auf Leben und Tod mit seinem Feind.

Mit Steinbock (Capricornus) beginnt die zweite Einheit im Hinblick auf das Werk des Erlösers, wie es uns betrifft. In dieser Einheit sehen wir die Auswirkungen – die Segnungen für uns – durch den Sieg des Erlösers über seinen Feind. Diese Einheit beginnt mit einer Ziege (oder einem Ziegenbock) und ended mit einem Widder (Aries), und die beiden mittleren Zeichen betreffen Fische (s. Wassermann – Aquarius , und Fische – Pisces). Aus diesem Grund wurde Steinbock (Capricornus) stets mit dem Vorderteil einer Ziege und dem Hinterteil eines Fisches dargestellt.

Im ursprünmglichen Zodiak galt Steinbock (Capricornus) für alle Menschen, da das Sternbild positive Auswirkungen für alle Menschen voraussagte. Also selbst, wenn du gemäß dem modernen Horoskop kein Steinbock bist, lohnt es sich, über die im Sternbild des Steinbocks (Capricornus)dargestellte Geschichte der ursprünglichen Astrologie Bescheid zu wissen.

Die Steinbock-Konstellation (Capricornus) in der Astrologie

Steinbock (Capricornus) ist eine Sternenkonstellation in Gestalt einer Ziegenbocks mit einem Fischschwanz. Nachfolgend die Sterne in der Capricornus-Konstellation mit Verbindungslinien. Kann man irgendwie einen Ziegenfisch in diesem Sternenfoto entdecken? Wie bei den vorherigen Konstellationsen ist das kaum zu sehen. Wie sollte sich irgendjemand in diesen Sternen das Bild einer mit einem Fisch verwachsenen Ziege vorstellen?

Die Sternenkonstellation  Steinbock (Capricornus)

Ziegen und Fische sind in der Natur nicht einmal entfernt miteinander verwandt. Aber dieses Sternzeichen geht in der Menschheitsgeschichte so weit zurück wie unser Wissen. Nachstehend der über 2000 Jahre alte Zodiak im ägyptischen Dendera-Tempel (heute im Louvre Museum, Paris). Das Sternbild des Ziegenfisches (Capricornus) ist rot umrandet.

Dendera-Zodiak – Steinbock (Capricornus) rot umrandet

Wie bei den vorherigen Konstellationen ist das Capricornus-Bild des Ziegenfisches (Steinbock) auch in dieser Konstellation nicht immanent enthalten. Der Gedanke eines Ziegenfisches existierte vielmehr zuerst in anderen Quelle als den Sternen selbst und wurde dann auf die Sterne übertragen. Was bedeutete dies für die Menschen der Antike?

Der Ziegenfisch Capricornus (Steinbock)

Das Bild des Capricornus zeigt den Ziegenbock mit gesenktem Kopf und dem rechten Bein umgebogen unter seinem Körper. Er scheint unfähig zu sein, sich mit dem linken Bein zu erheben. Es sieht ganz danach aus, als liege der Ziegenbock im Sterben. Der Fischschwanz jedoch ist biegsam, gewunden und voller Spannkraft und Leben.

Capricornus – als sterbender Steinbock, doch mit lebendigem Fischschwanz

Von Anfang der Menschheitsgeschichte an waren Ziege und Schaf für Gott akzeptable Opfertiere.  Die Bibel sagt uns, dass Abel, der Sohn von Adam und Eva, dem Herrn Opfer aus seiner Herde darbrachte. Seine Opfer waren Gott angenehm, aber die seines Bruders Kain nicht. Abraham opferte einen Widder (männliches Lamm), wodurch Isaak erlöst wurde. Moses wurde angewiesen, den Israeliten zu sagen, dass sie zum Passahfest ein Lamm opfern sollten. Das waren alles Zeichen, die uns lehren, dass die Aufopferung eines stellvertretenden Lebens notwendig war, um uns vom Verdammungsurteil der Waage (Libra) (der göttlichen Gerechtigkeit) zu erlösen. Jesus gab sich freiwillig in seinem Opfertod am Kreuz zu unserer Erlösung hin.

Der im Sterben gebeugte Ziegenbock (Steinbock, Capricornus) war das astrologische Zeichen der Sternkundigen der Antike zur Erinnerung an die Verheißung eines Erlösers, der sich selbst als Opfer dahingeben sollte. Jesus war die Erfüllung dieses Sternzeichens.

Der Fischteil des Steinbocks (Capricornus)

Was aber bedeutete der Fischschwanz des Steinbocks (Capricornus)? Zur Illustration schauen wir uns eine weitere antike Kultur an – nämlich die chinesische. Das chinesische Neujahrsfest fällt auf ein Datum im Januar oder Februar,(um die gleiche Zeit wie das Sternbild Steinbock) und ist eine Tradition, die auf Tausende von Jahren zurückgeht. Die Chinesen feiern das Fest mit Dekorationen an den Türen (s. nachstehende Beispiele).

Chinesische Neujahrsgrußkarte
Chinesische Neujahrsdekorationen
Chinesisches Neujahrsfest – Fische

Wie man sieht, sind durchweg Fische abgebildet. Die Chinesen haben Fische in den Neujahrsgrüßen, weil sie bei ihnen von alters her als Symbole des Lebens, des Überflusses und des Wohlstands galten.

Gleichermaßen stellten Fische im Zodiak der Antike die Vielzahl der lebenden Menschenmengen dar, für die Opfer dargebracht wurden.

Jesus gebrauchte dasselbe Bild der Fische, als er verkündete, dass sein Opfertod vielen Menschen zugute kommen würde:

47 Wiederum gleicht das Himmelreich einem Netz, das ins Meer geworfen wurde  und Fische aller Art fing. 48 Als es voll war, zogen sie es heraus an das Ufer, setzten sich und lasen die guten in Gefäße zusammen, aber die schlechten   warfen sie weg.” 

   Matthäus 13,47-48 (Luther 2017)

        Als Jesus über das zukünftige Wirken seiner Jünger sprach, heißt es:

    „18 Als nun Jesus am Galiläischen Meer entlangging, sah er zwei Brüder, Simon, der Petrus genannt wird, und Andreas, seinen Bruder; die warfen ihre Netze ins    Meer; denn sie waren Fischer. 19 Und er sprach zu ihnen: Kommt, folgt mir nach!     Ich will euch zu Menschenfischern machen.”

Matthäus 4,18-19 (Luther 2017)

 Beide Male stellten die Fische die vielen Menschen dar, die das Gnadengeschenk des Himmelreichs empfangen würden. Solltest du nicht auch zu ihnen gehören?

Deine Steinbock-Horoskoplesung anhand des antiken Zodiaks

„Horoskop” ist vom griechischen „hora” (Stunde)abgeleitet, und die Bibel kennzeichnet diese Stunden für uns. Die prophetischen Schriften markieren die „Stunde” des Steinbocks (Capricornus) in lebendiger Weise. Weil es sich dabei um ein doppeltes Bild handelt (Ziegenbock und Fisch), ist auch die „hora”-Lesung des Steinbocks zweifach: die „Stunde” des Opfers und „Stunde” der Menschenmenge. Jesus kennzeichnete die erste dieser Stunden wie folgt:

14 Und als die Stunde kam, setzte er sich nieder und die Apostel mit ihm. 15 Und er sprach zu ihnen: Mich hat herzlich verlangt, dies Passalamm mit euch zu    essen, ehe ich leide. 16 Denn ich sage euch, dass ich es nicht mehr essen werde,    bis es erfüllt wird im Reich Gottes. … 20 Desgleichen auch den Kelch nach dem Mahl und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut, das für euch vergossen wird!”

    Lukas 22,14-16.20 (Luther 2017)

       Das betrifft die „Stunde” des Ziegen- oder Steinbocks (Capricornus). Sie hatte ihren Vorausschatten im Passah-Exodus über 1500 Jahre zuvor, als die Israeliten die Türpfosten ihrer Häuser mit dem Blut des Opferlammes bestrichen, damit der Tod an ihnen vorüberginge. In genau jener Stunde offenbarte Jesus die volle Bedeutung des Passahfestes, dass nämlich sein Blut in ähnlicher Weise für sie wie für uns vergossen werde. Er würde sterben, damit wir das Leben erhielten, genau wie es bei Mūsā (der Name Moses im Koran, oftmals gefolgt von den Worten: „Friede sei mit ihm!”) der Fall gewesen war.. und genau wie beim Steinbock (Capricornus). Jene Stunde führt zu der nächsten Stunde – Menschenmengen mit Leben erfüllt:

    „14 Und ich sah, und siehe, eine weiße Wolke, und auf der Wolke saß einer, der   glich einem Sohn des Menschen; er hatte auf seinem Haupt eine goldene Krone   und in seiner Hand eine scharfe Sichel. 15 Und ein weiterer Engel kam aus dem  Tempel hervor, der rief mit lauter Stimme dem zu, der auf der Wolke saß: Sende deine Sichel und ernte; denn die Stunde des Erntens ist für dich gekommen, weil  die Ernte der Erde überreif geworden ist! 16 Und der auf der Wolke saß, warf seine Sichel auf die Erde, und die Erde wurde abgeerntet.”

Offenbarung 14,14-16 (Schlachter 2000)

 Die prophetische Schrift sagt, dass diese Stunde kommen wird, wenn alle, die Jesu Opfertod für sich in Anspruch genomen haben, am Ende dieses Zeitalters an der Ernte für den Himmel beteiligt sein werden. Das betrifft die Stunde im Gleichnis Jesu, als die Fische ins Netz gebracht werden. Beide Stunden – die des Steinbocks und die des Fisches – ergänzen und erfüllen sich gegenseitig. Beide Stunden betreffen das Steinbock-Sternbild (Capricornus) im astrologischen Horoskop der Antike.

Du und ich dürfen die Horoskoplesung des Steinbocks (Capricornus) heute unter folgender Anleitung auf uns anwenden:

Das Sternbil des Steinbocks (Capricornus) sagt uns, dass hinter diesem Leben mehr steckt als wir denken. Wenn du oder ich das Sagen über den Lauf des Universums hätten, wären alle seine Eigenschaften vielleicht ganz unkompliziert und offenkundig. Aber wir müssen wohl der Tatsache ins Auge sehen, dass weder du noch ich das Sagen haben. So wie es physikalische Gesetze gibt, die die Laufbahnen der Planeten bestimmen, gibt es geistliche Gesetze, die uns regieren. Es ist besser, diese Realität zu akzeptieren, als degegen anzukämpfen oder zu versuchen, sie zu umgehen. Sonst würden wir schon bald herausfinden, dass es genauso schmerzhaft ist, gegen diese Gesetze anzugehen wie gegen physikalische Gesetze. Ganz gewiss wirst du doch wohl nicht mit der fundamentalen geistlichen hora uneins sein wollen. Da wäre es vielleicht ein guter Anfang zur Übereinstimmung mit diesen geistlichen Gesetzen zu gelangen, indem du deine Dankbarkeit zum Ausdruck bringst, anstatt erst einmal alles verstehen zu wollen. Wenn es denn letzten Endes Jemanden gibt, der sich so sehr um dich kümmert, dass er sein eigenes Blut um deinetwegen vergießt – warum solltest du da nicht “Danke” sagen? Dankbarkeit ist ein Wesenszug, der viele Probleme in einer Beziehung glätten kann. Und Danksagung kann aus einfachem Herzen geschehen, jederzeit und an jedem Tag. Vielleicht kommen dann alle verwirrenden Stücke wie bei einem Puzzle zusammen und ergeben einen Sinn in deinem Leben. Sei mutig, schlage eine neue Richtung ein und sage dem Steinbock (Capricornus) “Danke”!

Fortführung im Zodiak und Vertiefung ins Sternbild des Steinbocks (Capricornus)

Im Ziegen- oder Steinbock des Capricornus sehen wir den Opfertod des ErIösers dargestellt. Im Fischteil sehen wir die vielen Menschen, denen sein Opfertod das Leben bringt. Da Fische ja im Wasser leben, ist der Fischschwanz des Steinbocks eine Vorbereitung auf das nächste Kapitel im Zodiakzyklus der Antike – Wassermann (Aquarius) – der Mann, der Ströme lebendigen Wassers bringt. Für den Anfang der Zodiakgeschichte siehe Waage (Virgo).

Zur Viertiefung in die biblische Geschichte vom Sternbild Steinbock (Capricornus) siehe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.