Fische (Pisces) im Zodiak der Antike

Fische (lat. Pisces) ist die siebte Konstellation im Zodiak. Diese Zodiakeinheit weist auf die Segnungen hin, die uns aus dem Sieg des kommenden Erlösers zufließen. Fische (Pisces) ist ein Bild von zwei mit einem langen Band verbundenen Fischen. Nach dem heutigen Horoskop gilt als Fisch, wer zwischen dem 20. Februar und 20. März geboren wurde. In der modernen astrologischen Horoskoplesung des Zodiaks der Antike folgen viele deren Rat, um Liebe, Glück, Wohlstand und Gesundheit sowie Einblick in die eigene Persönlichkeit zu gewinnen. 

Was aber bedeutete dies für die Sternkundigen der Antike?

Warum handelte es sich bei den Fischen (Pisces) von altersher um zwei mit einem langen Band verbundenen Fische?

Zur Warnung: Die Antwort auf diese Frage zeigt dein Horoskop vielleicht aus einer unerwarteten Sicht. Das könnte dich, anstatt einfach dein Horoskop unter deinem Sternzeichen nachzulesen, auf einen völlig anderen Weg führen…

Beim Sternbild Jungfrau (Virgo) sahen wir, dass die Bibel Gott als den Schöpfer der Zodiakkonstellationen nennt. Sie wurden als Zeichen gegeben und gehen zurück auf den Anfang der Menschheitsgeschichte. In der Astrologie der Antike war jedes Kapitel der Geschichte für alle Menschen gedacht. Das heißt, selbst wenn du im Sinne des modernen Horoskops kein Fisch (Piscis) bist, lohnt sich das Wissen um diese uralte Geschichte, aufgezeichnet in den Sternen.

Die Sternenkonstellation der Fische (Pisces)

Hier ein Bild der Sterne, das die Fische (Pisces) darstellen soll. Kann man wirklich so etwas wie zwei durch ein langes Band verbundene Fische in diesem Foto erkennen?

Ein Foto der Sterne, die die Fische (Pisces) darstellen sollen.

Selbst wenn man Verbindungslinien zwischen den Sternen zieht, ist es immer noch schier unmöglich, Fische zu entdecken. Wie kamen die Sternkundigen der Antike darauf, in diesen Sternen zwei Fische zu sehen?

Die Fischekonstellation (Pisces) mit Verbindungslinien

Dennoch ist dies das Fischesternzeichen seit Menschengedenken. Nachstehend ein über 2000 Jahre altes Bild des Zodiaks aus dem ägyptischen Tempel von Dendera (heute im Louvre, Paris). Das Bild der Fische (Pisces) ist rot umrandet. Auf dieser Darstellung kann man auch das Band sehen, das sie verbindet.

Fische (Pisces) rot umrandet im altägyptischen Zodiak von Dendera

Nachstehend eine traditionelle Abbildung der Fische (Pisces), wie sie seit Menschengedenken in der Astrologie verwendet wurde.

Astrologisches Abbild der Fische (Pisces)

Was bedeuten die beiden Fische?

Was hat es mit dem Band auf sich, das die Fischschwänze verbindet?

Was ist deren Bedeutung für dich und mich?

Die urspüngliche Bedeutung der Fische (Pisces)

Im Sternbild Steinbock (Capricornus) sahen wir, dass der Fischschwanz durch den Steinbock, dessen Kopf im Sterben geneigt war, Leben erhielt. Beim Wassermann (Aquarius) sahen wir, dass Wasser auf den Südlichen Fisch – Piscis Austrinus – ausströmte. Der Fisch stellt die Menschenmengen dar, die das lebendige Wasser erhalten sollten. Dies wurde zu Zeiten Abrahams vorausgesehen, als Gott ihm verhieß:

            … in dir sollen gesegnet werden

                        alle Geschlechter auf Erden.          

1. Mose 12,3 (Luther 2017)

            … durch deine Nachkommen sollen alle Völker auf Erden gesegnet werden,

                        weil du meiner Stimme gehorcht hast.

1. Mose 22,18 (Luther 2017)

            Diese Vision der durch den kommenden Knecht erlösten Menschenmengen war in zwei Gruppen unterteilt worden:

            … ja, er spricht:

            »Es ist zu gering, daß du mein Knecht bist,

                        um die Stämme Jakobs aufzurichten

                        und die Bewahrten aus Israel wiederzubringen;

            sondern ich habe dich auch zum Licht für die Heiden gesetzt,

                        damit du mein Heil seist bis an das Ende der Erde!«      

Jesaja 49,6 (Schlachter 2000)

Jesaja schrieb über die Stämme Jakobs wie auch über die Heiden (d.h., die nichtjüdischen Völker). Dabei handelt es sich um die beiden Fische (Pisces). Als Jesus seine Jünger in die Nachfolge rief, sagte er zu ihnen:

            „Kommt, folgt mir nach! Ich will euch zu Menschenfischern machen.         

  Matthäus 4,19

Die allerersten Nachfolger Jesu benutzten das Symbol des Fisches als Zeichen, dass sie zu ihm gehörten. Hier einige Fotos von Katakomben aus der Frühzeit des Christentums:

Fisch Symbol mit griechischen Buchstaben (ἸΧΘΥΣ – ICHTHUS) in alten Gräbern
Fischsymbol auf alten römischen Gräbern
Zwei auf einem Felsen eingravierte Fische

Die beiden Fische aus dem Sternbild (Pisces), die Stämme Jakobs und Nachfolger Jesu aus anderen Völkern haben alle gleichermaßen das Leben, das Jesus ihnen gibt. Zudem werden sie alle gleichermaßen durch das Band zusammengehalten.

Das Band – vorübergehende Knechtschaft

Die zwei Fische des Sternzeichens (Pisces) erhalten zwar ein neues geistliches Leben, sind aber durch die Bandkonstellation gemeinsam ver- und gebunden. Das Band symbolisiert die Gebundenheit der beiden Fische. Wir sehen jedoch den Huf des Widders (Aries) im Begriff, auf das Band zu treten. Das weist auf den Tag hin, an dem die Fische durch den Widder (Aries) befreit werden.

Fische (Pisces) mit dem Widder (Aries) im Zodiak. Der Huf des Widders (Aries) wird das Band zertreten.

Dies spiegelt die Erfahrung aller Nachfolger Jesu wider. Die Bibel beschreibt unsere gegenwärtige Knechtschaft unter Leiden, Vergänglichkeit und Tod – gleichwohl mit dem Blick der Hoffnung auf den Tag der Befreiung von dieser Knechtschaft (dargestellt im Sternzeichen der Fische [Pisces] durch das Band).

    18 Denn ich bin überzeugt, dass dieser Zeit Leiden nicht ins Gewicht fallen   gegenüber der Herrlichkeit, die an uns offenbart werden soll. 19 Denn das ängstliche Harren der Kreatur wartet darauf, dass die Kinder Gottes offenbar werden. 20 Die Schöpfung ist ja unterworfen der Vergänglichkeit – ohne ihren  Willen, sondern durch den, der sie unterworfen hat –, doch auf Hoffnung; 21 denn    auch die Schöpfung wird frei werden von der Knechtschaft der Vergänglichkeit zu der herrlichen Freiheit der Kinder Gottes. 22 Denn wir wissen, dass die ganze Schöpfung bis zu diesem Augenblick seufzt und in Wehen liegt 23 Nicht allein aber sie, sondern auch wir selbst, die wir den Geist als  Erstlingsgabe haben, seufzen in uns selbst und sehnen uns nach der Kindschaft, der Erlösung unseres Leibes. 24 Denn wir sind gerettet auf Hoffnung hin. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist nicht Hoffnung; denn wie kann man auf das hoffen, was man sieht? 25 Wenn wir aber auf das hoffen, was wir nicht sehen, so warten wir darauf in Geduld.

  Römer 8,18-25

          

Wir warten auf die Erlösung unseres Leibes vom Tod. Wie es weiter heißt:

      50 Das sage ich aber, liebe Brüder, dass Fleisch und Blut das Reich Gottes nicht ererben können; auch wird das Verwesliche nicht erben die Unverweslichkeit. 51 Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; 52 und das plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune erschallen und die Toten   werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. 53 Denn  dies Verwesliche muss anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche muss   anziehen die Unsterblichkeit. 54 Wenn aber dies Verwesliche anziehen wird die Unverweslichkeit und dies Sterbliche anziehen wird die Unsterblichkeit, dann  wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht

Jesaja 25,8; Hosea 13,14

    »Der Tod ist verschlungen in den Sieg. 55 Tod, wo ist dein Sieg? Tod, wo ist dein             Stachel?«

56 Der Stachel des Todes aber ist die Sünde, die Kraft aber der Sünde ist das  Gesetz. 57 Gott aber sei Dank, der uns den Sieg gibt durch unsern Herrn Jesus Christus!

  1. Korinther 15,50-57 (Luther 2017)

  Das Band zwischen den Fischen (Pisces) stellt unsere gegenwärtige Situation dar. Wir warten jedoch in Geduld auf das Kommen des Widders (Aries), der uns endgültig befreien wird. Diese Befreiung aus der Knechtschaft des Todes wird allen Menschen angeboten. Im ursprünglichen Zodiak waren die Fische (Pisces) nicht dazu gedacht, unsere täglichen Entscheidungen zu Glück, Liebe und besserer Gesundheit aufgrund unseres Geburtsdatums zu beeinflussen. Das Sternzeichen wies vielmehr darauf hin, dass der Sieg Jesu uns das Wasser des Lebens bringt, aber auch, dass wir eines Tages aus der Knechtschaft der jetzigen Vergänglichkeit, der Not und des Todes befreit werden.

Deine Fische-Horoskoplesung anhand des antiken Zodiaks

„Horoskop” ist vom griechischen „hora” (Stunde) abgeleitet, und die prophetischen Schriften kennzeichnen diese besonderen Stunden für uns; so auch die „Stunde” der Fische (Pisces). Die Hora-Lesung der Fische (Pisces) betrifft die Fische im Wasser, die zwar lebendig, aber durch das Band gebunden sind. Wahres Leben, doch im Warten auf die endgültige Offenbarung der Freiheit.

  2 Sie werden euch aus der Synagoge ausstoßen. Es kommt aber die Zeit, dass,   wer euch tötet, meinen wird, er tue Gott einen Dienst. 3 Und das werden sie tun, weil sie weder meinen Vater noch mich erkennen. 4 Aber dies habe ich zu euch  geredet, damit, wenn ihre Stunde kommen wird, ihr daran denkt, dass ich’s euch gesagt habe. Zu Anfang aber habe ich es euch nicht gesagt, denn ich war bei       euch.

     Johannes 16,2-4 (Luther 2017)

       

     11 Wenn sie euch aber führen werden in die Synagogen und vor die Machthaber   und die Obrigkeiten, so sorgt nicht, wie oder womit ihr euch verantworten oder was ihr sagen sollt; 12 denn der Heilige Geist wird euch in derselben Stunde lehren, was ihr sagen sollt.

Lukas 12,11-12 (Luther 2017)

   Wir leben in der „Stunde” des Wassermanns (Aquarius) und gleichfalls in der „Stunde” der Fische (Pisces). Der  Wassermann (Aquarius) brachte das Wasser (es steht für den Geist Gottes), um den Fischen das Leben zu bringen. Wir befinden uns jedoch erst in der Mitte der Zodiakgeschichte, und die endgültige Sichtbarwerdung des Sieges des Schützen (Sagittarius) steht noch aus. Wir sind, wie Jesus uns gewarnt hat, in dieser Stunde Nöten, schweren Zeiten und dem leiblichen Tod ausgesetzt. Die Bande, die die Fische gebunden halten, sind Realität. Doch trotz der Bande haben wir das Leben. Der Heilige Geist wohnt in uns und lehrt und führt uns – selbst angesichts des Todes. Willkommen in der „Stunde” der Fische (Pisces)!

Du und ich dürfen die Fische-Horoskoplesung heute wie folgt auf uns anwenden:

Das Horoskop der Fische (Pisces) erklärt, dass du viele Härten durchmachen musst, um in das Reich Gottes einzugehen. Tatsache ist, dass dein Pfad zum Reich Gottes allgemein von Nöten, schweren Zeiten, Anfechtungen und sogar dem Tod gekennzeichnet sein werden. Lass dich dadurch nicht entmutigen. Diese Dinge sind in der Tat zu deinem Nutzen, denn sie dienen dazu, drei Wesensmerkmale in dir zu entwickeln: Glaube, Hoffnung und Liebe. Die Bande der Fische (Pisces) können dies in dir bewirken – wenn du nicht den Mut verlierst. Denn wenn auch dein äußerer Mensch zugrunde geht, so wird doch dein innerer Tag für Tag erneuert (s. 2. Korinther 4,16); und zwar deswegen, weil du die Erstlingsfrüchte des Geistes in dir trägst (s. Römer 8,23). Also selbst wenn du innerlich stöhnst, wartest du doch geduldig auf die Erlösung deines Leibes. Du darfst wissen, dass diese wirklichen Probleme zu deinem Guten wirken, weil du dadurch immer harmonischer mit dem König und seinem Reich übereinstimmst. Lebe beharrlich weiter mit dieser Wahrheit: In seiner großen Gnade hat der König dir die Wiedergeburt geschenkt zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten,zu einem unvergänglichen und unbefleckten und unverwelklichen Erbe, das im Himmel aufbewahrt wird für dich,der du in der Kraft Gottes bewahrt wirst durch den Glauben zu dem Heil, das bereit ist, geoffenbart zu werden in der letzten Zeit. Dann wirst du dich jubelnd freuen, der du jetzt eine kurze Zeit, wenn es sein muss, traurig bist in mancherlei Anfechtungen, damit die Bewährung deines Glaubens (der viel kostbarer ist als das vergängliche Gold, das doch durchs Feuer erprobt wird) Lob, Ehre und Herrlichkeit zur Folge habe bei der Offenbarung des Königs Jesus Christus

s. 1. Petrus 1,3-7

Zur Vertiefung ins Sternbild der Fische (Pisces) und Weiterführung in der Geschichte des Zodiaks

Die Geschichte des Zodiaks der Antike beginnt mit dem Sternbild Jungfrau (Virgo). Zur Fortsetzung der antiken Zodiakerzählung siehe das Sternbild Widder (Aries). Weitere Artikel in Bezug auf das Sternbild Fische (Pisces) sind:

Das Geschenk des L

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.