Löwe (Leo) im Zodiak der Antike

  • von

Nach dem heutigen Horoskop gilt als Löwe (Leo), wer zwischen dem 24. Juli und dem 23. August geboren wurde. In der modernen astrologischen Horoskoplesung des Zodiaks der Antike folgen viele deren Rat, um Liebe, Glück und Gesundheit sowie Einblick in die eigene Persönlichkeit zu gewinnen.

Aber war das die Art und Weise, wie man ursprünglich das Sternbild Löwe (Leo) interpretierte? Was bedeutete das Sternzeichen für die Sternkundigen des Altertums?

Zur Warnung: Die Antwort auf diese Frage zeigt dein Horoskop vielleicht aus einer unerwarteten Sicht. Das könnte dich, anstatt einfach dein Horoskop unter deinem Sternzeichen nachzulesen, auf einen völlig anderen Weg führen…

Astrologie der Löwe-/Leo-Konstellation

Hier ein Bild der Sternenkonstellation Löwe (Leo). Kann man so etwas wie einen Löwen in diesen Sternen entdecken?

Ein Foto der Sternenkonstellation Löwe (Leo). Kannst du einen Löwen sehen?

Selbst wenn man Verbindungslinien zwischen den Sternen zieht, ist es schier unmöglich, einen Löwen zu „sehen”.

Die Sternenkonstellation Löwe (Leo) mit Verbindungslinien und englischen Namen

Das nachstehende Zodiakplakat aus dem Magazin „National Geographic” zeigt das  Löwesternbild (Leo) aus der Sicht der nördlichen Erdhalbkugel.

Zodiak-Sternatlas im „National Geographic”; Löwe (Leo) rot umrandet

Wie kamen die Menschen des Altertums darauf, in diesen Sternen einen Löwen zu sehen? Dies ist jedoch das Löwesternzeichen seit Menschengedenken.

Wie bei den anderen Konstellationen ist das Bild eines Löwen auch in dieser Konstellation nicht immanent enthalten. Der Gedanke eines Löwen existierte vielmehr zuerst in anderen Quellen als den Sternen selbst und wurde dann in der Astrologie auf die Konstellation übertragen.

Warum? Was bedeutete dies für die Sternkundigen des Altertums?

Löwe (Leo) im Zodiak

Hier einige allgemeine astrologische Darstellungen des Löwesternzeichens (Leo)

Löwe (Leo) in den Sternen

Löwe (Leo) zum Sprung bereit

Das nachstende, über 2000 Jahre alte Bild zeigt den Löwen (Leo) rot umrandet im Zodiak aus dem ägyptischen Tempel von Dendera (heute im Louvre, Paris).

Altägyptischer Dendera-Zodiak – Löwe (Leo) rot umrandet

Löwe(Leo) in der Geschichte von alters her

Wie wir inJungfrau (Virgo) sahen, erklärt die Bibel, dass die Konstellationen von Gott geschaffen wurden. Sie waren als Wegweiser gegeben worden, bis Gottes Offenbarungen niedergeschrieben wurden. So unterrichteten Adam und seine Nachkommen ihre Kinder, um sie mit Gottes Vorhaben bekannt zu machen.

Löwe (Leo) bildet das Ende dieser Geschichte. Selbst wenn du im Sinne des modernen Horoskops kein Löwe bist, lohnt es sich, die astrologische Geschichte des Löwen kennen zu lernen.

Die ursprüngliche Bedeutung des Löwen (Leo)

Im Alten Testament gab Jakob folgende prophetische Schau des Stammes Juda:

 9 Juda ist ein junger Löwe; mit Beute beladen steigst du, mein Sohn, empor! Er hat sich gekauert und gelagert wie ein Löwe, wie eine Löwin; wer darf ihn   aufwecken? 10 Es wird das Zepter nicht von Juda weichen, noch der Herrscherstab von seinen Füßen, bis der Schilo kommt [bis der, dem es gehört,   kommt], und ihm werden die Völker gehorsam sein.

1. Mose 49,9-10 (Schlachter 2000

Jakob erklärt, dass ein Herrscher kommen wird – ein „er”, bildlich dargestellt als ein Löwe. Seine Herrschaft erdehnt sich auch auf „die Völker” (die nichtjüdischen Nationen oder Heidenvölker); und zudem werde er aus dem israelischen Stamm Juda kommen.  Jesus kam aus dem Stamm Juda und war der Gesalbte – (hebr.) der Messias oder (griech.) der Christus. Bei seinem ersten Kommen ergriff er jedoch noch nicht das Herrscherzepter. Das geschieht erst bei seinem zweiten Kommen – wie ein Löwe und als Herrscher. So wurde das Sternzeichen Löwe (Leo) von alters her verstanden.

Mit Blick auf seine Wiederkunft beschreibt die Heilige Schrift ihn, den Löwen, als den einzigen, der würdig war, die heilige Buchrolle zu öffnen:

   1 Jetzt sah ich, dass der, der auf dem Thron saß, in seiner rechten Hand eine Buchrolle hielt. Sie war innen und außen beschrieben und war mit sieben Siegeln versiegelt. 2 Und ich sah einen mächtigen Engel, der mit lauter Stimme rief: »Wer   ist würdig, das Buch zu öffnen? ´Wer hat das Recht,` seine Siegel  aufzubrechen?« 3 Aber da war niemand, weder im Himmel noch auf der Erde,     noch unter der Erde, der das Buch öffnen konnte, um zu sehen, was darin stand;   4 keiner war zu finden, der würdig gewesen wäre, die Buchrolle aufzumachen und etwas von ihrem Inhalt zu erfahren. Darüber weinte ich sehr. 5 Doch einer der Ältesten sagte zu mir: »Weine nicht! Einer hat den Sieg errungen – der Löwe    aus dem Stamm Juda, der Spross, der aus dem Wurzelstock Davids    hervorwuchs. ´Er ist würdig,` das Buch mit den sieben Siegeln zu öffnen.«

Offenbarung 5,1-5 (Neue Genfer)

Der Löwe triumphierte über seinen Feind bereits bei seinem ersten Kommen; und daher ist er jetzt in der Lage, die Siegel (und damit die Buch- oder Schriftrolle) zu öffnen, die das Ende herbeiführen. Wir sehen dies im Zodiak des Altertums, wie der Löwe über seinem Feind, der (Wasser-)Schlange Hydra, steht und sie zertritt.

Der Löwe (Leo) zertritt die Schlange – dargestellt im altägyptischen Dendera-Zodiak.
Der Löwe (Leo) greift in diesem mittelalterlichen Gemälde die Hydra-Schlange an.
Eine Skizze der Konstellationen: der Löwe (Leo) im Begriff, den Kopf der Schlange zu ergreifen

Der Schluss der Zodiakgeschichte

Die Absicht des Löwen in seinem Ringen mit der Schlange war nicht nur ihre Überwältigung, sondern die Herrschaft zu erlangen. Die heilige Schrift stellt die Herrschaft des Löwen mit folgenden Worten dar:

 1 Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Der erste Himmel und   die erste Erde waren verschwunden und das Meer war nicht mehr da. 2 Ich sah,  wie die Heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkam.  Sie war festlich geschmückt wie eine Braut für ihren Bräutigam. 3 Und vom   Thron her hörte ich eine starke Stimme rufen: »Dies ist die Wohnstätte Gottes   bei den Menschen! Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein.    Gott selbst wird als ihr Gott bei ihnen sein. 4 Er wird alle ihre Tränen abwischen. Es wird keinen Tod mehr geben und keine Traurigkeit, keine Klage und keine   Quälerei mehr. Was einmal war, ist für immer vorbei.« 5 Dann sagte der, der auf   dem Thron saß: »Gebt Acht, jetzt mache ich alles neu!« Zu mir sagte er: »Schreib dieses Wort auf, denn es ist wahr und zuverlässig.« 6 Und er fuhr fort: »Es ist bereits in Erfüllung gegangen! Ich bin das A und das O (wörtlich: das  Alpha und das Omega), der Anfang und das Ende. Wer durstig ist, dem gebe ich   umsonst zu trinken. Ich gebe ihm Wasser aus der Quelle des Lebens. 7 Alle, die   durchhalten und den Sieg erringen, werden dies als Anteil von mir erhalten: Ich werde ihr Gott sein und sie werden meine Söhne und Töchter sein (wörtlich im      Griechischen in der Einzahl formuliert: mein Sohn)

Offenbarung 21,1-7 (Gute Nachricht)

    22 Und ich sah keinen Tempel darin [in der Stadt]; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm. 23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit  Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. 24 Und die Völker werden   wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie   bringen. 25 Und ihre Tore werden nicht verschlossen am Tage; denn da wird   keine Nacht sein. 26 Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen. 27 Und nichts Unreines wird hineinkommen und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.

      Offenbarung 21,22-27 (Luther 2017

      

In dieser Vision sehen wir die Erfüllung und Vervollständigung des Zodiaks. Wir sehen die Braut und ihren Bräutigam; Gott und seine Söhne und Töchter – die doppelseitige Darstellung im Sternbild Zwillinge (Gemini). Wir sehen den Wasserstrom – wie im Sternzeichen Wassermann (Aquarius) verheißen. Die vorherige Weltordnung des Todes – dargestellt in den Banden der Fische (Pisces) – ist nicht mehr. Das Lamm ist da – dargestellt im Widder (Aries), und die auferstandenen Menschen – dargestellt im Krebs (Cancer) – leben mit ihm. Die Schalen der Waage (Libra) sind jetzt im Gleichgewicht; denn „nichts Unreines wird jemals hineinkommen” (Offenbarung 21,27).  Zudem sehen wir dort die Könige aller Völker; sie herrschen unter dem König aller Könige und Herrn aller Herren, dem “Masih” (das Wort für „Messias” im Koran) – am Anfang als Same der Jungfrau (Virgo), und am Ende als Löwe (Leo) geoffenbart.

Der Preis der Erlösung in der Zodiakgeschichte

Es bleibt die Frage: Warum hat der Löwe nicht gleich von Anfang an Satan, die Schlange, vernichtet? Warum erst alle Zodiakkapitel durchlaufen? – Als Jesus seinem Widersacher, dem Skorpion (Scorpius), entgegentrat, kennzeichnete er die „Stunde” wie folgt:

 23 Jesus aber antwortete ihnen [den Jüngern] und sprach: Die Stunde ist    gekommen, dass der Menschensohn verherrlicht werde. … 31 Jetzt ergeht das Gericht über diese Welt; jetzt wird der Fürst dieser Welt hinausgestoßen werden.

Johannes 12,23 und 31 (Luther 2017)

 Der Fürst dieser Welt”, Satan, missbrauchte uns als menschliche Schilde. Konfrontiert mit militärischer Übermacht, verstecken Terroristen sich oft hinter der Zivilbevölkerung. Für die Polizei bedeutet das ein Dilemma, weil sie bei der Überwältigung der Terroristen leicht Zivilisten töten könnten. Als es Satan gelang, Adam und Eva in Versuchung zu bringen, schuf er sich ein menschliches Schutzschild. Er wusste ja, dass der Schöpfer absolut gerecht ist; und um Sünde zu richten und in seinem Gericht gerecht zu bleiben, muss er alle Sünde richten. Hätte Gott also Satan vernichten wollen, so hätte Satan (dessen Name ja u.a. „Ankläger” bedeutet) uns der eigenen Vergehen angeklagt und uns demnach mit in seine Verurteilung hineingezogen. Aus anderer Sichte betrachtet, stellte unser Ungehorsam uns unter die legale Kontrolle Satans. Wollte Gott ihn vernichten, hätte er auch uns vernichten müssen, denn wir waren ja Mitgefangene in Satans Ungehorsam gegen Gottes Herrschaft.

Wir mussten also aus Satans Forderung der gleichen Strafbehandlung wie der seinigen errettet (losgekauft, erlöst) werden. Wir mussten von unserer Sünde errettet werden. Das Evangelium erklärt es folgendermaßen:

   1 Auch ihr wart tot durch eure Übertretungen und Sünden, 2 in denen ihr früher     gewandelt seid nach der Art dieser Welt, unter dem Mächtigen, der in der Luft herrscht, nämlich dem Geist, der zu dieser Zeit am Werk ist in den Kindern des   Ungehorsams. 3 Unter ihnen haben auch wir alle einst unser Leben geführt in   den Begierden unsres Fleisches und taten den Willen des Fleisches und der Vernunft und waren Kinder des Zorns von Natur wie auch die andern.

Epheser 2,1-3 (Luther 2017)

           In seinem Opfer, dargestellt im Steinbock (Capricornus) nahm Jesus den Zorn Gottes auf sich. Der Preis der Erlösung war beglichen und so dürfen wir frei ausgehen:

  4 Aber Gott, der reich ist an Barmherzigkeit, hat in seiner großen Liebe, mit der er  uns geliebt hat, 5 auch uns, die wir tot waren in den Sünden, mit Christus   lebendig gemacht – aus Gnade seid ihr gerettet –; 6 und er hat uns mit   auferweckt und mit eingesetzt im Himmel in Christus Jesus, 7 damit er in den kommenden Zeiten erzeige den überschwänglichen Reichtum seiner Gnade  durch seine Güte gegen uns in Christus Jesus. 8 Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, 9 nicht aus   Werken, damit sich nicht jemand rühme.

  Ephesian 2: 4-9 (Luther 2017

  Das Gericht mit der Verurteilung zur Hölle war niemals für die Menschen gedacht. Es wurde vielmehr für Satan bereit gehalten. Wenn Gott aber den Teufel wegen dessen Rebellion vernichtet, muss er dasselbe auch für Menschen tun, die nicht erlöst sind.

Dann wird er auch sagen zu denen zur Linken: Geht weg von mir, ihr   Verfluchten, in das ewige Feuer, das bereitet ist dem Teufel und seinen Engeln!

  Matthäus 25,41 (Luther 2017

  Deshalb hat Jesus am Kreuz einen so großen Sieg errungen. Er befreite uns von dem legalen Recht Satans über uns. Somit kann er nun Satan vernichtend strafen, ohne uns mit Satan zu verdammen. Wir müssen uns jedoch entscheiden, diesen Ausweg aus der Herrschaft Satans zu akzeptieren. Noch hält der Löwe (Leo) sich davon zurück, die Schlange endgültig zu zerstören, damit die Menschen dem Gericht entfliehen können.

  Der Herr verzögert nicht die Verheißung, wie es einige für eine Verzögerung halten; sondern er hat Geduld mit euch und will nicht, dass jemand verloren werde, sondern dass jedermann zur Buße [Umkehr zu Gott] finde.

  2 Petrus 3,9 (Luther 2017)

  Daher warten wir heute noch immer auf den endgültigen Schlag gegen Satan, dargestellt im Sternbild Schütze (Sagittarius) und warten auch immer noch auf das Endgericht, dargestellt im Stier (Taurus). Doch die Schrift warnt uns:

Es wird aber der Tag des Herrn kommen wie ein Dieb; an ihm werden die Himmel mit gewaltigem Geräusch vergehen, die Elemente aber werden im Brand aufgelöst und die Erde und die Werke auf ihr [im Gericht] erfunden werden.

    2 Petrus 3,10 (Elberfelder)

  Deine Löwe-/Leo-Horoskoplesung anhand des antiken Zodiaks

 „Horoskop” ist vom griechischen „hora” (Stunde) abgeleitet, und kennzeichnet (skopus) viele dieser sakralen „Stunden” und „Zeiten”.  Die Löwe-/Leo-Stunde (hora) wurde in der Heiligen Schrift folgenderweise gekennzeichnet:

Und das tut, weil ihr die Zeit erkannt habt, dass die Stunde (hora) da ist,    aufzustehen vom Schlaf, denn unser Heil ist jetzt näher als zu der Zeit, da wir gläubig wurden.

Römer 13,11

  Dieser Vers besagt, dass wir wie Leute sind, die in einem brennenden Gebäude schlafen. Wir müssen aufwachen! Jetzt ist die Stunde (hora) gekommen, wach zu sein; denn der Löwe (Leo) kommt, und Satan samt allen, die noch unter seiner legalen Herrschaft stehen, werden durch den brüllenden Löwen geschlagen und vernichtet werden.

Du darfst das Löwe-/Leo-Horoskop von heute in folgender Weise auf dich anwenden:

Das Sternbild Löwe (Leo) sagt dir (vgl. 2. Petrus 3): 

Du sollst vor allem wissen, dass in den letzten Tagen Spötter kommen werden, die ihren Spott treiben, ihren eigenen Begierden nachgehen und sagen: Wo bleibt die Verheißung seines Kommens? Denn nachdem die Väter entschlafen sind, bleibt doch alles, wie es von Anfang der Schöpfung gewesen ist. Aber sie vergessen dabei mutwillig, dass Gott Gericht geübt hat und es auch weiterhin tun wird; und alles in dieser Welt wird zerstört werdeWenn du bedenkst, dass alles auf diese Weise vergehen wird, was bedeutet das für dich als Person? Es sollte dir ein Ansporn sein, ein heiliges Leben zu führen, das Gott gefällt, indem du den kommenden Tag Gottes erwartest und dich sehnlichst darauf vorbereitest. An dem Tag werden die Himmel vom Feuer zergehen und die Elemente vor Hitze zerschmelzen. Nach seiner Verheißung darfst du dich aber auf einen neuen Himmel und eine neue Erde freuen, in denen Gerechtigkeit wohnt.Während du darauf wartest, setze alles daran, rein und fehlerlos vor ihm zu stehen, wenn er kommt, um ihm im Frieden gegenüberzutreten. Denke daran, dass die Geduld unseres Herrn für dich und deine Mitmenschen die Errettung bedeutet. Weil du das nun im Voraus weißt, so hüte dich, dass du nicht durch den Irrtum dieser Verächter der Ordnungen Gottes mitgerissen wirst und deinen festen Glaubensstand verlierst.

Der Zodiakzyklus des Altertums fing mit dem Sternbild Jungfrau (Virgo) an. Zur Vertiefung in das Sternzeichen Löwe (Leo) siehe:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.