Schlagwort-Archive: Stierhoroskop

Stier (Taurus) im Zodiak der Antike

Der Stier (Taurus) ist das Sternbild eines wütend angreifenden Bullen mit mächtigen Hörnern. Nach dem heutigen Horoskop gilt als Stier, wer zwischen dem 21. April und 21. Mai geboren wurde. In der modernen astrologischen Auslegung des Zodiaks der Antike folgen viele deren Rat, um Liebe, Glück, Wohlstand und Gesundheit sowie Einblick in die eigene Persönlichkeit zu gewinnen.

Woher aber kam der Bulle? Was bedeutet er?

Zur Warnung: Die Antwort auf diese Frage zeigt dein Horoskop vielleicht aus einer unerwarteten Sicht. Das könnte dich, anstatt einfach dein Horoskop unter deinem Sternzeichen nachzulesen, auf einen völlig anderen Weg führen…

Im Zodiak des Altertums war das Sternbild Stier (Taurus) die neunte von zwölf astrologischen Konstellationen, die insgesamt einen großen Geschichtszyklus bildeten. Die Sternzeichen Jungfrau (Virgo) bis Schütze (Sagittarius) ergeben eine astrologische Einheit in Bezug auf den Erlöser und dessen Kampf auf Leben und Tod mit seinem Feind. Steinbock (Capricornus) bis Widder (Aries) bilden eine weitere Einheit im Hinblick auf das Werk des Erlösers für uns. Der Stier (Taurus) eröffnet die dritte und abschließende astrologische Einheit in Bezug auf die Wiederkunft des Erlösers und die endgültige Sichtbarwerdung seines Sieges. Diese Einheit beginnt mit einem Bullen und endet mit einem Löwen (Leo); betrifft demnach Macht und Autorität.

Im Zodiak der Antike galt das Sternzeichen Stier (Taurus) für alle Menschen, da es Geschehnisse voraussagte, die jeden betrafen. Also selbst wenn du im Sinne des modernen Horoskops kein Stier bist, lohnt sich dennoch das Wissen um diese uralte Astrologiegeschichte, eingebettet in den Sternen des Stieres (Taurus).

Die Stierkonstellation (Taurus) in der Astrologie

Der Stier (Taurus) ist eine Sternenkonstellation von einem Bullen mit markanten Hörnern. Nachstehend die Sterne des Sternbilds Stier (Taurus). Kann man wirklich so etwas wie einen Stier mit Hörnern in diesem Foto erkennen?

Die Sterne des Stieres (Taurus)

Das nachstehende Zodiakplakat aus dem Magazin „National Geographic” zeigt das  Stier-Sternbild (Taurus) nebst anderen astrologischen Bildern des Zodiaks. Ist der Bulle etwa deutlicher zu sehen?

Stier (Taurus) im „National Geographic”-Magazin

Hier nun das Sterne des Stierzeichens (Taurus) mit Verbindungslinien. Kann man den Bullen mit Hörnern besser ausfindig machen? Es sieht mehr wie ein kosmisches K aus.

Die Stierkonstellation (Taurus) mit Verbindungslinien

Dennoch ist dies das Stier-Sternzeichen seit Menschengedenken. Nachstehend ein über 2000 Jahre altes Bild des Zodiaks aus dem ägyptischen Tempel von Dendera (heute im Louvre, Paris). Das Zodiakbild des Stieres (Taurus) ist rot umrandet.

Stier (Taurus) im Dendera-Zodiak

Wie bei den anderen Konstellationen ist das Bild eines gehörnten Bullen auch in dieser Konstellation nicht immanent enthalten. Der Gedanke des Bullen (bzw. Stieres) existierte vielmehr zuerst in anderen Quellen als den Sternen selbst und wurde dann in der Astrologie auf die Konstellation übertragen. Aber warum? Was bedeutete dies für die Sternkundigen des Altertums?

Taurus, der Bulle (oder Stier)

Das astrologische Bild des Stieres (Taurus) zeigt den Bullen mit markanten Hörnern, den Kopf gesenkt zum Angriff. Der Bulle scheint demnach äußerst wütend zu sein – bereit, jeden, der ihm in den Weg kommt, in ungestümer und unbändiger Energie aufzuspießen.

Der Stier (Taurus) als astrologisches Bild – mit den Plejaden rot umrandet

Die Plejaden (auch Atlantiden, Atlantiaden, Siebengestirn, Taube, Sieben Schwestern, Gluckhenne – rot umrandet) sind ein Sternhaufen mitten im Nacken des Stieres (Taurus). Die früheste Erwähnung der Plejaden erscheint im biblischen Buch Hiob. Dieser lebte um die Zeit Abrahams, vor ca. 4000 Jahren. Dort lesen wir:

Er hat die Sterne geschaffen – den Bären, den Orion, die Plejaden und das Kreuz (oder die Sternbilder) des Südens. 

   Hiob 9,9 (HFA; vgl. Luther 1912

 Die Konstellationen, einschließlich der Plejaden (und somit das Sternbild des Stieres/Taurus) wurden demnach vom Schöpfer selbst geschaffen. Urspünglich war der Zodiakzyklus seine Geschichte, die er den Sternkundigen des Altertums gegeben hatte, ehe seine Offenbarungen niedergeschrieben wurden. Das Hauptthema dieser Geschichte war das Kommen Jesu (s. das Sternbild Jungfrau [Virgo] – geboren von einer Jungfrau). Der Stier (Taurus) führt die Geschichte in größerem Rahmen fort. Die Hörner des Stieres (Taurus) und die Psalmen sind der Schlüssel zu dieser Erkenntnis.  Der Messias (Christus) musste dem Geschlecht Davids entstammen (der Titel Messias = der Gesalbte = Christus). Unter den bildlichen Ausdrücken, die den kommenden Christus beschreiben, finden wir „das Horn”:

Daselbst lasse ich aufgehen das Horn Davids, ich habe meinem Gesalbten eine Leuchte zugerichtet.

  Psalm 132,17 Luther 2017

            … du erhöhst mein Horn wie bei einem Wildstier und salbst mich mit frischem Öl.

            Psalm 92,11 Luther 2017

Das „Horn” stellt Macht und Autorität dar. Der „Gesalbte” (Christus) war das Horn Davids. Bei seinem ersten Kommen übte er noch nicht die Gewalt seines Horns aus, da er als dienender Knecht kam. Bedenken wir jedoch, wie es bei seinem zweiten Kommen sein wird:

     1 Kommt herzu, ihr Völker, und höret; ihr Nationen, merkt auf! Die Erde höre zu    und was sie füllt, der Erdkreis und was darauf lebt! 2 Denn der HERR ist zornig  über alle Völker und ergrimmt über all ihre Heere. Er hat sie mit dem Bann belegt   und zur Schlachtung dahingegeben. 3 Und ihre Erschlagenen werden    hingeworfen werden, dass der Gestank von ihren Leichnamen aufsteigen wird     und die Berge von ihrem Blut fließen. 4 Und alles Heer des Himmels wird     dahinschwinden, und der Himmel wird zusammengerollt werden wie eine    Buchrolle, und all sein Heer wird hinwelken, wie ein Blatt verwelkt am Weinstock und wie ein dürres Blatt am Feigenbaum. 5 Denn mein Schwert ist trunken im  Himmel, und siehe, es wird herniederfahren auf Edom und auf das Volk, das ich   mit dem Bann belegt habe zum Gericht. 6 Des HERRN Schwert ist voll Blut und   trieft von Fett, vom Blut der Lämmer und Böcke, vom Nierenfett der Widder.   Denn der HERR hält ein Schlachten in Bozra und ein großes Opfer im Lande   Edom. 7 Da werden Wildstiere mit ihnen niedersinken und junge Stiere samt den   Büffeln. Und ihr Land wird trunken werden von Blut, und die Erde wird triefen von f ett. 8 Denn es kommt der Tag der Rache des HERRN und das Jahr der Vergeltung, um Zion zu rächen.

Jesaja 34,1-8 (Luther 2017)

  Die Auflösung der Sterne ist genau das, was Jesus als Zeichen seiner Wiederkunft genannt hat. Der Prophet Jesaja (700 v.Chr.) sagt hier dasselbe Ereignis voraus. Es beschreibt die Stunde der Wiederkunft Christi, um die Welt in Gerechtigkeit zu richten, Diese Stunde des kommenden Gerichts wird am Himmel bildlich durch das Sternzeichen des Stieres (Taurus) dargestellt, aufgezeichnet in der Bibel. Christus kommt wieder – als Richter.

Deine Stier-Horoskoplesung anhand des antiken Zodiaks

Die prophetischen Schriften beschreiben die „hora” des Stieres (Taurus) wie folgt:

   6 Und ich sah einen andern Engel fliegen mitten durch den Himmel, der hatte ein ewiges Evangelium zu verkündigen denen, die auf Erden wohnen, allen Nationen und Stämmen und Sprachen und Völkern. 7 Und er sprach mit großer Stimme:   Fürchtet Gott und gebt ihm die Ehre; denn die Stunde seines Gerichts ist  gekommen! Und betet an den, der gemacht hat Himmel und Erde und Meer und   die Wasserquellen!

Offenbarung 14,6-7Luther 2017

  Das griechische Wort für „Stunde” ist ώρα (hora) und ist im Wort „Horoskop” enthalten. Die prophetische Lesung besagt, dass diese „Stunde” kommen wird; es ist die „Stunde”, die durch das Sternbild Stier (Taurus) im astologischen Horoskop des Altertums gekennzeichnet wird.

Du und ich dürfen die Horoskoplesung des Stieres (Taurus) wie folgt auf uns anwenden:

Das Sternzeichen des Stieres (Taurus) sagt uns, dass das Ende mit einem riesigen Knall kommen wird, der alle Lichter des Himmel auslöscht. Es wird nicht einmal mehr Planeten geben, die Konstellationen bilden könnten. Es wäre daher ratsam, deine Zeit gut auszunutzen, solange die Sterne noch leuchten. Ein guter Anfang wäre die Charaktereigenschaft der Demut; denn Gott widersteht den Stolzen, aber den Demütigen gibt er Gnade (s. Jakobus 4,6). Mit anderen Worten, es gibt keinen Einklang zwischen Gott und Hochmut in dir. Und es sieht ganz danach aus, dass du und jeder andere Mensch in jener „Stunde” sehnlichst nach Gottes großer Barmherzigkeit verlangen wirst. Ein Wesensmerkmal, nach welchem er in jener Stunde Ausschau hält, ist, ob du ihn liebst oder nicht. Woher weißt du, ob du ihn liebst? Wie er gesagt hat, du liebst ihn, wenn du dich an seine Gebote hältst (s. Johannes 14,15). Das bedeutet zumindest, dass du seine Gebote kennst und sie einhältst. Ein besonderes Wesensmerkmal, worauf er hohen Wert legt, ist deine Liebe zum Nächsten. Natürlich kann Gottes Vorstellung von der Liebe anders sein als deine; daher wirst du wissen wollen, was er über die wahre Liebe sagt. Sein Liebesbegriff wird dich in jeder Beziehung weit bringen, sei es bei der Arbeit, zu Hause oder in der romantischen Liebe. Jesus sprach weniger darüber, was du bei der Liebe empfindest, und mehr darüber, wie die Liebe dein Tun und Lassen beeinflusst. So sagt er z.B., dass die Liebe geduldig und gütig ist; sie kennt keinen Neid, sie ist nicht überheblich und nicht eingebildet (s. 1 Korinther 13,4). Wenn du diese Eigenschaften in deinem Leben praktizierst, ist das eine gute Vorbereitung für die „Stunde” des Stieres (Taurus). Ein letzter Gedanke: Vielleicht führt es dich zur Erkenntnis, was es mit dem „ewigen Evangelium” auf sich hat, das der Engel allen Erdbewohnern zu verkünden hatte.

Zur Weiterführung im Zodiak und Vertiefung ins Sternbild des Stieres (Taurus)

Im Sternzeichen Stier (Taurus) ist die Rede vom Gericht. Im Sternbild Zwillinge (Gemini) wird deutlich, was mit denen geschieht, die dieses Gericht bestehen, d.h., nicht verurteilt werden. Für den Anfang der Zodiakgeschichte siehe das Sternbild Jungfrau (Virgo).

Zur Vertiefung in die schriftlich aufgezeichnete Geschichte des Stieres (Taurus) siehe: ??